Freiheit der Gedanken und positive denken

„Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?
Sie ziehen vorbei, wie nächtliche Schatten.

Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen,
es bleibt dabei, die Gedanken sind frei.

Ich denke, was ich will, und was mich beglücket,
doch alles in der Still, und wie es sich schicket …

Dieser Auszug aus aus dem deutschen Volkslied „Die Gedanken sind frei“ bringt es auf den Punkt:

Jeder von uns darf seine Gedanken frei wählen! Aber was heißt das genau? Na ganz einfach:  Wir dürfen eine bewusste Entscheidung darüber treffen, welche Gedanken wir festhalten und welche Gedanken wir loslassen möchten. Wie kann es also sein, dass wir wie in einem Käfig festsitzen, ständig die selben Gedanken haben und keinen Schritt weiter kommen in unserem Leben?

Das Denken ist eine unserer Hauptaktivitäten: Unsere Gedanken sind ein endloser Strom, sie kommen und gehen täglich, stündlich, minütlich. Mit unseren Gedanken entscheiden wir über unsere Gefühle, und mit unseren Gefühlen über das, was wir erleben. Wir sind das, was wir denken.

Problematisch dabei ist, dass wir nur das denken, was wir wissen. Bereits als Kind bekommen wir eine Meinung implantiert, die für uns „richtig“ zu sein scheint. Die eigene Wirklichkeit besteht aus Überzeugungen, die wie Filter funktionieren und uns somit die äußere Welt verfälscht wahrnehmen lassen. Genau wie in dem Film „Matrix“ leben auch wir in einer Matrix, mit dem Unterschied, dass unsere Matrix nicht von Maschinen erschaffen wurde, sondern aus verschiedenen Informationsquellen, wie den Mitmenschen, dem Heimatland, der Kultur, der Religion oder den Medien.

Jeder von uns lebt in seiner eigenen Matrix, bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht gewollt. Unser Wissen ist in unserer Matrix verankert, die uns erzählt, was gut und schlecht, was richtig und falsch, was normal und unnormal ist. Sie stellt eine Art Komfortzone dar, denn sie gibt uns ein Gefühl von Sicherheit, Erklärbarkeit und Zugehörigkeitsgefühl.

Erweiterung der Gedanken Matrix

Identifizieren wir uns aber zu stark mit dieser Matrix, sind die Wände so starr, dass sie unseren weiteren Lebensweg blockieren. Oft wissen wir nicht, dass sich unser Potenzial über den Grenzen, die wir selbst mit unseren Gedanken gezogen haben, befindet. Zudem können wir leicht enttäuscht werden, wenn wir die Struktur zu ernst nehmen, und fühlen uns von der Matrix belogen. Wie werden zum „Matrix-Opfer“.

Die Wände dieser Matrix erinnern an die „Mauern“ aus dem Film „The Village“. In diesem Film leben Bewohner in einem Dorf, welches mit riesigen Mauern umgeben ist. Den Bewohnern wird suggeriert, dass außerhalb der Mauern Monster leben, die jeden bestrafen, der das Dorf verlässt. Unsere Grenzen im Kopf bestehen zwar nicht aus Steinen, aber aus Bequemlichkeit, Unsicherheit und Angst. Aus Angst, nicht zu wissen, was sich hinter der Wand befindet. Daher bleiben wir oft freiwillig in diesem Gefängnis.

Die Grenzen könnten auch die Kuppel der „Trumanshow“ darstellen, mit dem Unterschied, dass sie unsichtbar sind. „Trumanshow“ ist ein Film, in dem der Versicherungsangestellte „Truman“ die reale Welt, die ihn umgibt, nie kennenlernt. Er ist nämlich der Hauptdarsteller einer Serie, ohne es zu wissen. Als er bemerkt, dass er in einer künstlichen Welt lebt, in der er pausenlos von Kameras beobachtet und von dem Produzenten gesteuert wird, versucht er, hieraus auszubrechen.

Auch bei uns ist es ähnlich: Nur wenn uns bewusst wird, dass wir in einer Matrix leben, können wir – genau wie „Truman“, die Matrix-Wände durchbrechen, lockern oder erweitern. Wir werden verstehen, dass wir unsere Gedanken frei wählen und damit unsere eigene Realität schaffen und steuern können. Denn Denken ist ein Mittel, um die Realität darzustellen.

Entriegel die unbegrenzte Kraft deine Geistes

Ein erster Schritt zur Lockerung dieser festen Matrix liegt im Beobachten und Wahrnehmen der Gedanken, so dass ein Wachstum und eine Forschung nach innen erreicht werden kann.

Mithilfe von Qi Surfing erhälst du die Möglichkeit, deine Portale zum Unterbewusstsein zu öffnen, in dem 90 % deiner vorhandenen Ressourcen ungenutzt schlummern. Damit wirst du in der Lage sein, deine Matrix zu verlassen und das Leben zu leben, was dich glücklich macht.

Nicht umsonst heißt es „Das Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet“, „Wachstum und Fortschritt findet nur außerhalb der Komfortzone statt“ oder „Komfortzone verlassen – Neues entdecken und den Horizont erweitern“.

24 Stunden Selbstgespräche – Masochistischer Marathon

Beim Zuschauen unserer Gedanken wird uns auffallen, dass sowohl die Menge an Gedanken – es sind rund 60.000 am Tag, als auch die Art der Gedanken unsere Gefühle und damit unser Leben beeinflusst. Nur 5 % der Gedanken sind positiv, etwa 1/3 lebensnotwendig und somit neutral, aber beinahe 2/3 unangenehm und schädlich.

Unsere Gedanken kreisen damit ständig um negative Themen. Wir durchlaufen einen masochistischen Gedanken-Marathon, bei dem unser inneres Feuer verbrannt und nur schwer wieder entfacht werden kann.

Das Abstellen der in unseren Köpfen stattfindenden 24 Stunden Selbstgespräche, die uns seelisch und körperlich schwächen, können wir durch verschiedene Übungen erreichen. Dazu gehört das sogenannte Gedankenstretching.

Gedankenstretching

Regelmäßig entfernen wir von unserem Smartphone Texte, Bilder oder Videos, die uns nicht gefallen, nur Speicherplatz wegnehmen oder sogar stören. Oder wir misten unseren Kleiderschrank aus, um wieder Ordnung in unser Leben zu bringen. Aber was ist mit deinen Gedanken? Entsorgst du sie auch regelmäßig?

Dies ist der nächste Schritt nach dem Beobachten und Wahrnehmen der Gedanken. Denn ohne Reinigung wirst du kein Resultat erzielen.

Mithilfe der Übung „Gedankenstretching“ erfährst du, wie dich deine Gedanken mit der richtigen Pflege und Hygiene zum Kraftpaket machen. Du wirst den Zustand einer „Pause“ im Strom der Gedanken erreichen – eine Unterbrechung des inneren Dialogs. Dieses mentale Fasten wir dir die Unruhe nehmen und mit etwas Training wirst du es schaffen, deine Gedanken frei zu wählen.

Im Qi Surfing wirst du Methoden lernen, wie du Zugang zu deinem Unterbewusstsein erlangen, deine Matrix erweitern sowie deine Gedanken bereinigen und frei wählen kannst. Sei nicht länger ein Matrix-Opfer und starte endlich mit Qi Surfing.